Mein Leben

Geboren und aufgewachsen bin ich in Ehrwald, im Außerfern, und lebe unterdessen seit mehreren Jahren mit meinem Sohn in Biberwier, wo auch mein Lebensgefährte beheimatet ist. 

 

Das Studium der Sozialpädagogik,

hat mich stets interessiert. 

Sozialpädagogik hat ja das Ziel den Menschen in unterschiedlichen Situationen und Lebensphasen zu unterstützen und, je nach Bedarf, die nötige Stabilisierung anzubieten.


 Sie passt sich den unterschiedlichsten Anforderungen und Bedürfnissen von Menschen an und arbeitet dabei vorbeugend, beratend und pädagogisch-therapeutisch. 


Die Arbeit richtet sich sowohl an Kinder, als auch an Erwachsene, Familien und Senioren. 

Sie findet sich in Alltagssituationen in Wohngemeinschaften, Werkstätten, Kliniken oder geriatrischen Einrichtungen wieder.


Aber auch an Menschen, die mit beiden Beinen im Leben stehen, jedoch Fragen oder Bedürfnisse haben, welche über den alltäglichen, gewohnten Umgang mit nahestehenden Personen hinaus entstehen, finden sich in den Antworten pädagogisch wertvolle Ansätze.

 

Der Beruf PsychotherapeutIn - Fachrichtung Psychodrama

Persönlich verstehe ich die Psychotherapie als Hilfe zur Selbsthilfe.


Im Einzelsetting stelle ich meine Unterstützung für unterschiedlichste Probleme, Konflikte und Lebenskrisen zur Verfügung, die gemeinsam erarbeitet, entdeckt oder einfach nur besprochen werden.


Dabei wird in regelmäßig stattfindenden Sitzungen die Selbstbetrachtung, also der wohlwollende Blick auf sich selbst, gefördert. 

Sodass die innewohnenden Stärken zur Problembewältigung genutzt werden und die eigene Handlungsfähigkeit bewusst, und dadurch erweitert wird. 


So kann in den komplexen Herausforderungen des Lebens Ihnen selbst die Möglichkeit in die Hand gegeben werden kreativ und spontan zu Handeln, wodurch die Möglichkeit gegeben ist, ein gesundes Wohlbefinden zu erlangen.